Bahnausfall – Ich bin ein Bewerber, holt mich hier raus!


Mein Freund Patrick Prugel, der auch bei der SoCura arbeitet, hatte mir von der SoCura erzählt und im selben Zug von einer ausgeschriebenen Stelle im Endgeräteservice berichtet. Er schlug vor, dass ich mich bewerben solle, und das habe ich dann auch getan. 

Meine Bewerbung habe ich am folgenden Donnerstag abgeschickt und zu meiner Überraschung wurde ich bereits am nächsten Tag angerufen. Leider konnte ich den Anruf nicht entgegennehmen, aber mir wurde schnell per E-Mail mitgeteilt, dass ich zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen war. 

Mein erster Eindruck ─ Von der Bewerbung zum Vorstellungsgespräch 

Da der vorgeschlagene Termin meinerseits etwas zu kurzfristig war, haben wir dann ein Vorstellungsgespräch am 02.07.2021 mit Martin Neitzert und Martin Schmidt vom Endgeräteservice vereinbart. 
 
Hier möchte ich besonders betonen, dass es ein sehr angenehmes Vorstellungsgespräch war. Zu meinem positiven Erstaunen, denn Vorstellungsgespräche habe ich in meiner Vergangenheit schon als wesentlich unangenehmer empfunden. 

Nach dem Gespräch wurde ich zum Schnuppertag am 15.07.2021, mit einem anschließenden zweiten Vorstellungsgespräch, eingeladen. Dort sollte ich auch die Personalleiterin Birgit vor der Wülbecke kennenlernen. Zu diesem Termin habe ich sofort zugesagt. 

Die Bahn fiel aus ─ aber man wollte mich einfach kennenlernen! 

Am 14.07.2021 brach leider dann das schwere Unwetter in ganz NRW los, viele Städte wurden überflutet. Auch mein Schnuppertag und das zweite Vorstellungsgespräch bei der SoCura waren davon betroffen. Denn das Unwetter hatte dazu geführt, dass von Leverkusen und Umgebung (wo ich wohne) keinerlei öffentlicher Nahverkehr in Richtung Köln mehr fuhr. 

Mir blieb nichts anderes übrig, als in der Zentrale Bescheid zu geben, dass ich es nicht pünktlich schaffen werde und auch nicht garantieren könne, dass ich es an dem Tag überhaupt nach Köln schaffen würde. Kurz darauf hat mich Martin Schmidt zurückgerufen. Da eine Verschiebung des Termins nicht möglich gewesen wäre, fragte er mich, ob es für mich in Ordnung sei, wenn ein Kollege der SoCura mich nach seinem Außendienst-Einsatz von zuhause abholen würde. Für mich war dieses Angebot nun wirklich alles andere als selbstverständlich und ich habe mich darüber sehr gefreut! 

Der Tag der Entscheidung ─ mein Schnuppertag 

Wie vereinbart hat dann der Kollege David Brandenburg mich pünktlich um halb zwölf bei mir zuhause in Leverkusen abgeholt. So sind wir gemeinsam nach Köln gefahren und der Schnuppertag war gerettet. Auch sonst ist dieser super verlaufen. Mir wurden viele Dinge gezeigt, erklärt und so wusste ich bestens Bescheid, was mich auf meiner Arbeit erwarten würde, vorausgesetzt ich würde die angebotene Stelle auch erhalten. 

Nachdem wir anschließend zusammen ein zweites Vorstellungsgespräch hatten (inklusive positiver Nachrichten für mich), hat Martin Schmidt mich netterweise wieder mit zurück nach Leverkusen genommen. 

Ich möchte nochmals hervorheben, dass ich mich hier bei der SoCura von der Bewerbung an bis jetzt wirklich gut aufgehoben fühle, und auch das Gefühl habe, dass hier die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschätzt und geachtet werden. Leider Gottes habe ich, was das betrifft, bei anderen Unternehmen auch schon andere Erfahrungen machen müssen.