SoCura Kundenforum diskutiert über Zukunft der Büroarbeit


Veröffentlicht am: 06.10.2021
Zuletzt aktualisiert: 06.10.2021


Siegburg – „Endlich mal wieder eine Präsenzveranstaltung!“ So die Rückmeldung von vielen der rund fünfzig Teilnehmer*innen des SoCura Kundenforums 2021, das am 30.09. auf dem Michaelsberg in Siegburg stattfand (unter Einhaltung der 3G-Regeln). Ob auch die Mitarbeiter*innen zukünftig wieder häufiger persönlich in ihren Unternehmen anwesend sein sollen – bzw. ob sie dies überhaupt wollen –, um diese Frage und die damit einhergehenden Anforderungen an die IT ging es unter anderem beim Themenschwerpunkt „Büroarbeit der Zukunft“. Beiträge zur IT-Sicherheit, der Cloud-Strategie der SoCura sowie über Telematikinfrastruktur und Vivendi Assist rundeten das Programm ab.

Gastredner Dr. Stefan Rief vom Fraunhofer Institut (Quelle: SoCura)

Keynote-Vortrag zur Rolle des Büros in der Post-Pandemie-Ära

Gastredner Dr. Stefan Rief, verantwortlich für den Forschungsbereich Organisationsentwicklung und Arbeitsgestaltung beim Fraunhofer Institut, hielt den ersten Vortrag. Anhand aktueller Forschungsergebnisse konnte er zeigen, dass die Pandemie zwar als Digitalisierungsbeschleuniger gewirkt hat, viele Veränderungen aber bereits in den Jahren davor eingesetzt haben. Gestiegen ist aber das Vertrauen der Unternehmen ins Home-Office: Befragungen zeigen eindeutig, dass das Arbeiten von zuhause deutlich besser funktioniert als erwartet. Dr. Rief wagte auch Prognosen für die Büroarbeit nach dem Ende der Pandemie: Die Nutzung von Home-Office wird massiv ansteigen, Geschäftsreisen werden eine Ausnahme bleiben. Der Arbeitsort wird nicht mehr den Lebensmittelpunkt bestimmen, Büroräume werden aber weiterhin benötigt. Die Büroraumstrategie allerdings wird sich an die neue Normalität anpassen und Gelegenheiten für Kommunikation und Begegnung schaffen müssen.

Thomas Berding über die „neue Normalität“ bei der SoCura

SoCura-Geschäftsführer Thomas Berding fragte in seinem Vortrag: Wie gut hat bei der SoCura die Umstellung aufs virtuelle Arbeiten im Mobile-Office funktioniert? Wie haben sich die neuen Arbeitsbedingungen auf Zusammenarbeit und Führung ausgewirkt? Berding zog für die SoCura ein positives Fazit und fragte – mithilfe der Live-Feedback-App Mentimeter – auch die Kundenvertreter*innen, wie sie ihre Organisationen bei diesen Aspekten bewerten würden. Die Ergebnisse bestätigten vieles aus dem Vortrag von Dr. Rief: Niemand sah eine gesunkene Produktivität aufgrund von Home-Office; 58 Prozent sahen keine Veränderung zu vorher, 42 Prozent sogar einen Anstieg. Besonders relevante Werkzeuge der Online-Zusammenarbeit sind: Video-Konferenzen, Screen-Sharing, Online-Tagungen und ‑Workshops. 86 Prozent rechnen für die Zukunft mit hybriden Arbeitsformen in ihren Organisationen, nur 7 Prozent mit einer kompletten Rückkehr ins Büro.

Ein bunter Mix aus IT-Schwerpunktthemen am Nachmittag

IT Security Manager Henning Bergmann stellte aus einer IT-Sicherheitsperspektive aktuelle Entwicklungen rund um Mobile-Office, Cloud-Technologien und Zero Trust vor. Abteilungsleiter Infrastruktur Andreas Zander und Systemadministrator Jesse Hüging gaben ein Update zum Thema SoCura-Cloud-Strategie, einem Schwerpunktthema des SoCura Kundenforums im letzten Jahr. In einer Live-Demonstration zeigte Hüging Möglichkeiten und Tücken bei der Paketierung und Bereitstellung einer (Beispiel-)Applikation via Turbo.net auf, einem Tool zur Anwendungsbereitstellung. Anschließend hatten die Teilnehmer*innen die Wahl zwischen zwei thematischen Vertiefungen: Die Applikationsbetreuer Robert Töller und Dominik Langecker referierten zu Vivendi Assist, respektive zum aktuellen Stand bei der Einführung von Telematik-Infrastruktur in der ambulanten Pflege.

Auf dem 40 Meter hohen Michaelsberg gelegen: das Tagungs- und Fortbildungszentrum des Erzbistums Köln (Quelle: SoCura)

Stimmungsvoller, lichtdurchfluteter Tagungsraum: ideale Bedingungen für Vortragende und Gäste (Quelle: SoCura)

Präsenzformat und inhaltliche Ausrichtung treffen Bedürfnisse der Teilnehmer*innen

Für viele war das SoCura Kundenforum die erste Präsenzveranstaltung seit langem – eine willkommene Abwechslung zum mittlerweile überwiegend virtuellen Arbeitsalltag. Die Kundenvertreter*innen freuten sich über den persönlichen Austausch, die Referierenden über direkten Blickkontakt zum Publikum. Auch der Veranstaltungsort – die Tagungshäuser des Erzbistums Köln auf dem Michaelsberg in Siegburg – kam sehr gut an. Nicht nur deshalb freute sich Nadine Haaf, Teamleiterin Business Relationship Management, über eine gelungene Veranstaltung: „Der thematische Mix aus neuer Arbeitswelt am Vormittag und eher klassischen IT-Themen am Nachmittag ist gut angekommen. Das Ziel war es, durch die Themenvielfalt jedem aus dem breit gefächerten Publikum Ansatzpunkte für die tägliche Arbeit zu liefern. Im Vorfeld hatten wir lange überlegt, ob wir eine Präsenzveranstaltung wagen sollten. Der reibungslose Ablauf und das Feedback der Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben uns recht gegeben. Wir hoffen deshalb, dass wir uns auch im nächsten Jahr wieder persönlich sehen werden zum SoCura Kundenforum 2022.“


Artikel teilen